Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, Politik, Satire

Organspende – wenn Eheleute es gut meinen

Satire (wenn Eheleute es gut meinen)

Jens Spahn will seine Organe spenden

Vor Kurzen habe ich Daniel Funke getroffen. Das ist der Ehemann von Jens Spahn. Jens Spahn kennen alle. Der gefühlte heimliche Kanzler, tatsächlich ist er der unheimliche Gesundheitsminister.

Daniel soll die Organe vom Jens bekommen.

Ist die Ehe noch zu retten? Schweigt der Daniel, dann stimmt er zu, lehnt er ab, ist das Eheglück gefährdet.

Da hilft nur noch eins, Jens wird Kanzler und kommt auf andere Gedanken. Dann wird eine schöne Stelle im Gesundheitsministerium frei. Oder – ein anderer Tipp: Paarhaltung soll ja besonders erfolgreich sein, wenn man sie getrennt voneinander hält.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre Frau zu Kappenstein

Foto: Michaela Hanf

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s