Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, immer wieder freitags, Notizen aus der Hauptstadt

Tagesspiegel entdeckt „Immer wieder freitags“

Tagesspiegel entdeckt „Immer wieder freitags“

Liebe Frau zu Kappenstein, woran denkt man, wenn man an Marzahn-Hellersdorf denkt?

An die “Gärten der Welt”, Schloss Biesdorf, die Alte Börse, die vielen Plattenbauten – und ich außerdem an ganz viel Menschlichkeit. Natürlich habe ich den Roman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf gelesen. Verschlungen habe ich ihn. Diese außergewöhnliche und zugleich beeindruckende warmherzigen Schilderung einer Marzahner Jungenfreundschaft.

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich die Sozialkomödie „Extraklasse!” mit Axel Prahl gesehen, die auch in Marzahn-Hellersdorf spielt. Köstlich und mit ganz viel Herz, wie der Schauspieler im Film als Ex-Reporter wider Willen zum Schuldienst verdonnert wird. Sehr unterhaltsam, und als Örtlichkeit bzw. Filmkulisse war das Freizeitforum Marzahn auserwählt worden. Da kamen doch direkt heimische Gefühle bei mir auf.

Wer das Freizeitforum Marzahn, wie man die Lokalität abgekürzt bezeichnet, noch nicht kennt, sollte es ganz schnell nachholen. Alles, was mit Sport, Spiel und Spannung zu tun hat, ist unter einem Dach zu finden. Gut konzipiert. Und wie das Leben es so will, habe ich fernab dieses Veranstaltungszentrums bei einer Feier zum hundertjährigen Bestehen des Bundes Deutscher Architekten auch noch dessen Schöpfer höchstpersönlich kennengelernt. Rein zufällig saßen Wolf Eisentraut, der frühere Präsident des Bundes der Architekten sowie Erbauer des FFM, und ich nebeneinander. Da lag es nahe, auch über diese von ihm entworfene Einrichtung ins Gespräch zu kommen.

Die Welt ist doch klein. In dem Zusammenhang erwähnte er, dass ihm gerade das Freizeitforum Marzahn, das meine spätere Wirkungsstätte für „Immer wieder freitags“ werden sollte, besonders am Herzen liegt. Das habe ich mir gut gemerkt und nicht mehr vergessen. „Immer wieder freitags“ wurde 2018 als Veranstaltungsreihe mit Kabarett und Comedy am Freizeitforum Marzahn ins Leben gerufen.

Ganz egal, ob es der E-Tretroller ist, mit dem sich Andreas Scheuer liebend gern beschäftigt, im Gegensatz zum Dieselskandal, oder ob es um die Organspende des amtierenden Gesundheitsministers zugunsten seines Ehemanns geht. Wie war das noch: Wer schweigt, stimmt zu, und wer ablehnt, gefährdet das Eheglück. Paare zusammen ist sowieso so eine Sache.

Bekanntlich halten Beziehungen länger, wenn die Paare getrennt voneinander leben. In der Veranstaltung passieren aber auch ganz persönliche Dinge. Ein Anruf von Mutti, die daran erinnert, wie wichtig frische Unterwäsche ist, oder dass Seniorenmemory nicht nur Älteren gut die Zeit vertreibt.

Wer in der Reihe schon alles aufgetreten ist, da bin ich ganz stolz drauf: Gerlinde Kempendorff-Höhne war zu Gast. Sie verkörperte eine Putzfrau, die unter dem Motto „Frau Saubermann sagt, wie’s is!“, auspackt. Genauso wie der Berliner Autor Andreas „Spider“ Krenzke und der “Distel”-Kabarettist Tilman Lucke. Damit nicht genug. Ausverkauft ging es weiter mit Sebastian Krämer, der Autorin Abini Zöllner und dem Altkabarettisten Gert Kießling. Die Zuschauer*innen tobten. Danach folgten viele andere Künstler*innen wie Gisela Oechelhaeuser, Uli Hannemann, André Herzberg, Lutz Stückrath, um nur einige zu nennen.

Marzahn, der zweitgrünste Bezirk, mit guter Anbindung an die Innenstadt, ist inzwischen 40 Jahre alt geworden. Auch Dagmar Pohle, die Bürgermeisterin, weiß die Vorteile von Marzahn-Hellersdorf zu schätzen. Mit ihr habe ich inzwischen ebenfalls Bekanntschaft geschlossen. Wenn Sie mich fragen, sie ist goldrichtig für den Bezirk. Sie selbst wohnt in einer Plattenbauwohnung. Sogar den Biesdorfer Erich John, der Formgestalter (Designer) der berühmten Weltzeituhr und ganz vieler anderer bekannter Objekte, kenne ich mittlerweile. Zu gerne würde ich John, Pohle, Monika Lakomy vom Traumzauberbaum, Eulenspiegel Karikaturisten Arno Funke und und und zu einem Gespräch ins FFM einladen. Mal sehen, was zuerst passiert, ob es die Stützstrumpfwochen bei Rossmann sind oder eine Veranstaltung mit interessanten Leuten, die was zu erzählen haben.

 

Marzahn-Hellersdorf 13. August 2019

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s