Berlin – immer wieder erstaunlich

Karikatur Klaus Stuttmann

Kappensteins Kolumne: Architektur-Rundgang wieder möglich

Beim Rundgang haben wir mit dem beeindruckenden Ambiente der Villa Oppenheim angefangen. Auch Jugendstilhäuser, die vom Krieg verschont wurden, haben wir bestaunt. Mal ganz anders wohnt es sich in ehemalig besetzten Häusern oder im Ledigenheim. Nicht zu verachten ist das Reformbauwohnen mit wunderbar begrünten großzügigen Innenhöfe bei einer Genossenschaft. In Berlin wird viel geboten. Die Villa ist Museum, das Ledigenheim ist Studierenden vorbehalten, bei der Genossenschaft gilt 10 Jahre Wartezeit. Ad-hoc Einziehen geht nirgendwo.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s