Jetzt noch eine Pause mit Kaffee und Kuchen …

Bei meinem Fahrradausflug ins schöne Berliner Umland stellte sich irgendwann Lust auf Kaffee ein. Der erste angesprochene Mann in Liebenwalde bedauerte, dass es kein Café gebe, während der zweite mittelalte Mann bereitwillig einen Becher Kaffee aus seinem Haus holte. Wenn du mit nichts rechnest, dann passiert es. Keine 50 Meter weiter taucht ein Hinweisschild auf: Hofcafé und Touristeninfo. Das koffeinhaltige Getränk dort war nicht annähernd so gut wie die Privatspende.

Seiene Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre Frau zu Kappenstein


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s