Veröffentlicht in Bühnenstars, Berliner Trüffel (Talk & Musik), Film, Foto, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Kolumne, Komik

Chapeau! Chris Doerk kommt! Berliner Trüffel am 19.06. (Talk mit Musik) um 19.00 Uhr im Kulturhaus Karlshorst

So. 19.06.| 19 Uhr „Berliner Trüffel“ (Talk mit Musik)
Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße (S-Bahnhof Karlshorst)
Kartentelefon: 030 475 94 06-10 (Eintritt 6 €, ermäßigt 3 €)

Unglaublich aber wahr! Die DEFA wird 70 Jahre alt und einer der ganz großen DEFA-Stars kommt. Nein, es nicht Frank Schoebel. Es ist die wunderbare Chris Doerk, die zu Gast ist bei den Berliner Trüffeln.

Chris Doerk

Chris-Doerk-2-1
Foto: Klaus D. Schwarz

Der DDR-Star war sowohl im DDR-Fernsehen als auch in der BRD auf dem Bildschirm zu sehen. Chris Doerks ansteckendes Lachen versetzt ihre Mitmenschen in gute Laune. Den Frank Schoebel, ihren Ex-Ehemann, gibt es auch noch, aber schon lange hat ein anderer, ein Filmemacher und Foto-Journalist ihr Herz erobert. Bekannt und beliebt ist die Sängerin und Filmdarstellerin auch auf Kuba. Dort ist sie regelmäßig seit 1970. Wir dürfen uns auch auf ihr Buch „La Casita“ freuen, aus dem sie vorlesen wird und den einen oder anderen Song wird sie uns auch kredenzen. Jawohl, Chris Doerk gehört auf die Bühne. Karlshorst kann ihre Lachfalten hautnah streicheln.

 

Spider alias Andreas Krenzke – einer der bekanntesten Berliner Lesebühnenautoren

Foto: Mirko Tzotschew
Foto: Mirko Tzotschew

Der ehemalige Hohenschönhausener ist einer der bekanntesten Berliner Lesebühnenautoren. Er schreibt seit 1996 und in diesem Jahr steht sein 20-jähriges Schriftstellerjubiläum ins Haus. Preise und renommierte Nominierungen pflastern seinen Weg. Wer Humor hat und will und liebt und Pointen zu schätzen weiß, ist bei dem grandiosen Beobachter und spöttischen Erzähler bestens aufgehoben. Für ein amüsierwilliges Publikum genau der RICHTIGE.

 

Thomas Budzinskes Uncinano (Wein & Feinkost)

Foto: Christian Schulz
Foto: Christian Schulz

 

Für einen guten Geschmack ist es nie zu spät. Thomas Budzinske muss man kennen lernen, wenn man lockere Gesprächsatmosphäre mag und sich wirklich Gutes gönnen möchte. Zu einem guten Leben gehört ein guter Tropfen. Wein, Schokolade und Delikatessen gibt es reichlich in dem Spezialitätengeschäft. Dafür ist ein Ausflug in das wohlklingende Umbrischen Örtchen nicht erforderlich. Die Ehrenfelsstr. 42/44 reicht völlig. Direkt neben der Post in Karlshorst warten 350 Weinsorten, Süßwaren, Schinken und Käse darauf entdeckt und genossen zu werden.

Diese wunderbaren Menschen sind zu Gast bei den Berliner Trüffeln. Eine herrliche  Sonntagabendunterhaltung mit der Gastgeberin Frau zu Kappenstein

Foto: Michaela Hanf
Foto: Michaela Hanf

am 19.06. um 19.00 Uhr im Kulturhaus Karlshorst.

Wir freuens und auf Ihren Besuch!

 

Veröffentlicht in Film, freche Texte, Humor, Kolumne, Satire

Ist bei Ihnen dieses Jahr auch wieder Weihnachten?

Video: Michaela Hanf
Einen Geschenktipp hätte ich noch …
Gut, die Idee stammt von unseren reizenden Nachbarn auf der Insel, dort wo so gerne Tee getrunken wird und meine Freundin Lisbeth wohnt. Sie hat mir davon erzählt, bei einem leckeren Tässchen Tee. Die Sache ist sehr verführerisch …

Ist Ihnen auch immer mal wieder kalt im Bett? Das muss nicht sein. Zum eiskalten Winter gehört auch menschliche Wärme. Ab sofort ist es möglich. Human bed warmer mit Handschuhen, Schlafmütze und weißen Strampelanzug legt sich als lebende Wärmflasche ins zu wärmende Schlafgemach. Briten sind besonders geeignet. Ich kenne einen in meiner Nachbarschaft, ihn könnte ich vermitteln. Sprechen Sie mich einfach an. Er bleibt nicht länger als nötig, er ist mit einer Deutschen verheiratet, die auch friert.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.
Ihre
Frau zu Kappenstein

Veröffentlicht in Film, Foto, freche Texte, Humor, Kabarett, Kolumne, Satire

Kabarettistinnen zwischen Shakespeare und Missfits/MIMEsissies am 15.05. im Kulturhaus Karlshorst

Layout: Christine Olderdissen
Foto: Christine Olderdissen

Neben anderen sensationellen Kleinkunstdarbietungen freuen wir uns riesig auf die beiden Kabarettistinnen der Extraklasse MIMEsissies am 15.05. im Kulturhaus Karlshorst. Wer mehr erfahren möchte ….

Buntes Kabarett, Musik und MEHR
Frau zu Kappenstein präsentiert …

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße (S-Bahnhof Karlshorst)
Kartentelefon: 030 475 94 06-10
Die MIMEsissies stehen als Kabarettistinnen zwischen Shakespeare und den Missfits. Stets sind sie zur Stelle, wenn das Leben zur Satire gerät. Mit Witz, Charme und Methode begegnen sie den Spiegelfechtereien der Kunst auf der Bühne des Alltags. Dabei versuchen sie die Tiefe des Witzes auszuloten, der in politischen Diskursen um übertrieben genderkorrektes Sprechen, vegane Lebensweise, militanten Tierschutz, Feminismus, ostasiatische Meditationspraktiken, die Medienkrise und den Kunstbetrieb im Allgemeinen steckt.

Sie sind international anerkannte FAFE’s (False Art Fake Experts) und fälschen Kunst auf hohem Niveau. Die Live-Show wird daher ergänzt durch zahlreiche selbstproduzierte – ironische Distanz erzeugende – Audio- und Videoeinspielungen mit vermeintlich „künstlerischen“ Niveau. Beides ist zu einem engmaschigen Netz verwoben, in dem Pointe und recherchierter Fakt nur noch schwer auseinanderzuhalten sind.

Was ist Kunst und was kann weg – die Frage ist in unserer Zeit an das Besitzenwollen von Statussymbolen und sozialem Prestige geknüpft, aber auch an die virale Kraft eines Werks in den Medien. Die Frage, ob ein Werk besser oder schlechter als ein anderes ist, ist rein rational oder objektiv nicht mehr zu beantworten. Die MIME*sissies behaupten, dass wahre Kunst all jene Werke sind, die der etablierte Kunstbetrieb ausgespuckt und abgetrieben hat. Sie erlegen sich die künstlerische Pflicht auf, zivilisatorischen Unrat im Namen der Kunst zu rehabilitieren.

Sie sind darüber hinaus Linksträger/-innen – pardon – Preisträger/-innen des von der Charta der Vielfalt und dem Tagesspiegel ausgeschriebenen Diversity Slam Awards 2014 und des Rainer-Maria-Oskar-Max-Hannelore-von-Ophüls-Schnarrenberger-Preises für konzeptfreie Kunst im öffentlichen Raum-Zeit-Gefüge.

http://www.facebook.com/MIMEsissies
Link zum Bartgeld-Film: https://youtu.be/c34Md0grVIQ
Online-Presse:

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/satire-bei-der-diversity-konferenz-lachen-ueber-die-glaeserne-decke/10978672.html

http://www.emma.de/artikel/equal-pay-day-rote-tasche-bart-318603

http://www.vgsd.de/bargeld-statt-bartgeld-videoaktion-von-vgsd-mitglied-elke-koepping-zum-equal-pay-day/