Veröffentlicht in Kolumne, Notizen aus der Hauptstadt, Satire

Altmaier rollt die Karriereleiter nach oben

Der Bundeswirtschaftsminister rollt die Karrierleiter nach oben

Altmaier hat mal wieder in die Hände gespuckt. Steuererhöhungen wird es mit ihm nicht geben, Übergewicht schon. „Altmaier rollt die Karriereleiter nach oben“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Jetzt soll Rudi Asshauer wiederbelebt werden. Wieso? Der Schalkemanager hatte einen Leitspruch: „Entweder ich schaffe Schalke, oder Schalke schafft mich.“ Der Mann, der wirklich viel geschafft hat, was er nicht geschafft hat, sich die Filme von Simone Thomalla anzusehen. Jetzt wird der wiederbelebt und bekommt so eine zweite Chance sich endlich auch für die Filme zu interessieren, in denen seine einstige Lebensgefährtin mitgespielt hat. Information für die Bildzeitung: Da Bild zuerst mit den Toten spricht, besteht jetzt für Bild die Chance dies auch bei Wiederbelebten zu tun.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre

Frau zu Kappenstein

Asshauer soll wiederbelebt werden (Satire)

Veröffentlicht in Kolumne, Notizen aus der Hauptstadt, Satire

Männergespräch: Trump und der Althippie/Bestsellerautor

Männergespräch: Trump und der Althippie/Bestsellerautor

Eine Spandauer Bewohnerin wusste mal wieder nicht, ob Berlin noch da ist. In einem solchen Fall gilt: Nach Berlin fahren und einfach nachsehen, ob es noch da ist. Kaum war die Zugezogene aus der Provinz in Berlin angekommen, schon lief ihr ein Bestsellerautor vor die Füße. Ein Mann, der sich Berlin für seine Weltpremiere ausgesucht hat. Er erzählt, das er einst darunter zu leiden hatte, dass ihm die Show gestohlen wurde, und zwar von Timothy Leary. Der hat ganz unerschrocken und tollkühn in den 60er Jahren den allgemeinen und freien Zugang zu LSD propagiert.

Bevor dem Bestsellerautor wieder die Schau gestohlen wird … Jetzt nur nichts falsch machen. Die Spandauerin überlegt. Was kann aus der Situation am besten gemacht werden. „Männergespräch: Trump und der Althippie/Bestsellerautor“ weiterlesen

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Notizen aus der Hauptstadt, Satire, tolle Musik

Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt -(literarisches) Kabarett und Musik

Seien Sie froh, dass Sie mich haben! Ein kurzweiliger Unterhaltungsabend literarisches Kabarett mit Musik.

Frau zu Kappenstein hat endlich einen Mann gefunden, dem sie kein Haar krümmen wird.

An dem Abend wird Frau zu Kappenstein begleitet von Matthias Wiesenhütter, Gitarrist, Komponist, Entertainer, Vollblutmusiker aus Leidenschaft. Von 1995-2012 erfolgreich mit „12 Strings“ und seit 2012 mit „Friedrich & Wiesenhütter“ mit ca. 100 Konzerten im Jahr unterwegs auf deutschen Bühnen.

Hier der letzte RBB-Fernsehaufritt von Herrn Wiesenhütter:

Ab Minute 1:16

https://mediathek.rbb-online.de/tv/HEIMATJOURNAL/Carla-Kniestedt-besucht-die-Kaiser-Fried/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3913636&documentId=59347522

Kommt ein Musiker zum Arzt.

Der Arzt: „Sie haben noch eine Woche zu Leben.“

Der Musiker: Schön! Aber von was?

Sa. 19.01.2019 | 19.00 Uhr

Kulturverein Glienicke e.V.

Moskauer Str. 20
16548 Glienicke

Tel. +49 33056 95022

Foto: Tilman von Rohden

Veröffentlicht in Satire

Widme mich der Macht der Geschenke

Augen auf beim Weihnachtsbaumkauf
oder Pest zum Fest

Tach auch! Widme mich der Macht der Geschenke. Es ist ja nicht immer ganz einfach in diesen Tagen. Wie schnell fängt man sich eine Weihnachtsbaumallergie ein. Das möchte ich nicht. Mit meiner Hilfe können Sie es verhindern.

Deswegen seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre Frau zu Kappenstein

 

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, Satire, tolle Musik

Wir schauen auf die Hindernisse im Leben und entwickeln neue Ideen am 28.09.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Wir schauen auf die Hindernisse im Leben und entwickeln neue Ideen
Für Menschen mit und ohne Behinderung!
An dem Abend wird das Thema kreativ bearbeitet. Gerne dürfen Sie eigene Ideen entwickeln.

Termin: Fr. 28.09.2018, 19:00 Uhr (Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht)

Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Mitwirkende: Thomas Vallentin (Musik), Anne Allex/Organisatorin und Initiatorin, Charlotte zu Kappenstein (Satire)
Foto: Vivien Bergelt

gefördert durch

Veröffentlicht in Bühnenstars, Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Politik, Satire, tolle Musik

Ein wunderbarer Freitagabend! Und jetzt die Fotos vom 24.08. im Kulturhaus Karlshorst

Es war ein wunderbarer Freitagabend im Kulturhaus Karlshorst. Das Publikum war bester Laune und erlebte gekonnte Unterhaltungskunst mit Lennart Schilgen. Ein Musikkabarettist, der so viele Preise bereits bekommen, dass sie kaum alle aufgezählt werden können. Es gibt eine weitere gute Gelegenheit, ihn in der Bar jeder Vernunft am So, 09.09.2018 um 19.00 Uhr zu erleben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gleichfalls verzückte die äußerst sympathische Autorin Abini Zöllner ihr Publikum. Sie hat bei dem Podcast „Berliner Schätzchen“ mitgemacht, in dem sie persönliche Dinge erzählt und wie an dem Abend Rede und Antwort steht. Immer wieder schön sind ihre „Hellwach-Geschichten“, die sie natürlich auch zum Besten gibt und dabei hängt das Publikum an ihren Lippen. Hier gehts zum Podcast.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und dann war da noch der politische Distelkabarettist Tilman Lucke. Er hat wieder beherzt in die Tasten gegriffen, aktuelle Geschehnisse aufbereitet und das Publikum wundervoll bei seiner Gesangskunst mitgenommen. Wer mehr von ihm erleben möchte, hat die Chance sein Soloprogamm zu besuchen: „Ich bin das Volk“ www.tilmanlucke.de/Volk.htm oder die monatliche Show „Frisch gepresst“ – Folge 32: 5./6./7./8. Oktober 2018: Distel-Jubiläums-Show Letzte Folge: Klops des Monats: www.youtube.com/watch?v=roNJ0SxXgJs Wöchentliche Kolumne „Gestochen scharf“: www.distel-berlin.de/de/service/gestochen-scharf-distel-kolumne.html 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Durch den Abend führt die Gastgeberin Frau zu Kappenstein. Sie hat mit Frau Merkel gemeinsam ein Sommerfest besucht, den umtriebigen Jens Spahn getroffen, der vielleicht dem Ex-MdB Bosbachs die Medienpräsenz streitig macht oder ihn überholt. Das ist noch nicht ausgemacht. Außerdem hat sie wundersame Dinge über das Verkehrsministerium und seine Minister zu berichten.

Frau zu Kappenstein
Frau zu Kappenstein

 

Vielen Dank an das aufmerksame Publikum von „Buntes Kabarett, Musik und mehr am 24.08.2018. Gleichfalls ein herzliches Dankeschön an das Kulturhaus Karlshorst für die entzückende Gastfreundschaft, insbesondere an Lars für Licht und Ton! Auf keinen Fall vergessen werden darf Tilman von Rohden für seine hochwillkommene Fotostrecke.