Veröffentlicht in Berliner Künstler

Musikalisch-literarische Berliner Salonkunst am 16.11.

Termin:  Fr. 16.11.2018, 19:00 Uhr (Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht)

Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Liederinnerungen gemeinsam interpretieren

 

Viel Zeit ist seit dem Ende der DDR vergangen. Aber die Lieder, Schlager, der DDR-Rock – sie leben bis heute. Und wenn Titel in Antenne Brandenburg gespielt werden, singen die Leute laut mit, da sie die vertrauten Texte kennen. Wir erinnern an Gerhard Gundermann, Silly, Hansi Bibl und weitere.

Mitwirkende: Thomas Vallentin, Anne Allex, Charlotte zu Kappenstein

Advertisements
Veröffentlicht in Bühnenstars, Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Foto, freche Texte, Humor

Fantastisch: „Buntes Kabarett, Musik und mehr“ am 19.10. in Karlshorst (ausverkauft) und jetzt die Fotos

Fantastisch: „Buntes Kabarett, Musik und mehr“ am 19.10. in Karlshorst (ausverkauft) und jetzt die Fotos

Der Aufforderung: Lachen ist gesund sind so viele Gäste in Karlshorst gefolgt, dass nicht alle es geschafft eine Eintrittskarte zu bekommen.

Wer dabei war, konnte erleben wie sich Kabarett, Musik und Humor die Hand gereicht haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war ein fantastischer Abend mit wunderbaren Bühnengästen. Im Handumdrehen hatte der Distel-Altkabarettist Gert Kiessling das Publikum für sich eingenommen. Eigens für Karlshorst hat er seinen Ruhestand unterbrochen. Wir danken sehr dafür.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frank Viehweg hat ganz wunderbar aufgespielt und seine schönsten Lieder vorgetragen.  Er ist kurzfristig für Annika von Trier eingesprungen, die leider verhindert war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Insa Kohler hat den Abend mit einzigartigen Texten verschönert. Die prämierte Autorin schafft es immer wieder echt komische Situationen zwischen zwei Buckdeckel zu packen und zu Gehör zu bringen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Durchs Programm führte die Gastgeberin Frau zu Kappenstein. Sie weiß, warum Berliner Sommer einzigartig sind und wie sie persönlich dem Dieselskandal die rote Karte zeigt.

Ein ganz herzlicher Dank gilt dem gastfreundlichen Kulturhaus Karlshorst mit seinem gesamten Team. Sie haben mal wieder ganz hervorragend das Bühnenprogramm betreut.

Fotostrecke: Tilman von Rohden

Veröffentlicht in Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Kabarett und Musik am 26.10. im Freizeitforum Marzahn

Kabarett und Musik am 26.10. im Freizeitforum Marzahn

KABARETT UND MUSIK

Ernste Scherze

Vier Humoristen auf der Bühne des Freizeitforums Marzahn

Die bekannte Kabarettistin Gisela Oechelhaeuser ist sich treu geblieben. Nimmer müde spießt sie auf unterhaltsame Art die argen Seiten unseres Lebens auf. Dabei schlüpft sie zum allgemeinen Gelächter des Publikums gerne in Rollen und Verkleidungen. Der Autor und Liedermacher Manfred Maurenbrecher setzt den Abend fort. Der Berliner gilt als ewiger Geheimtipp, obwohl er schon drei Mal den Deutschen Schallplattenpreis gewonnen hat. Seine poetischen Lieder sind von großer Klarheit. Die Texte gehören zum Besten, was Liedermacher je geschrieben haben. Maurenbrecher begleitetet sich selbst am Klavier. Die Veranstaltung beschließt der Autor Uli Hannemann. Seine Geschichten, die er in Büchern veröffentlicht und auf Lesebühnen vorträgt, legen die absurden Seiten unserer Gegenwart frei. Hannemann liebt den schwarzem Humor und die Ironie ebenso wie die Gastgeberin des Abends, die Kabarettistin Frau zu Kappenstein.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Freizeitforum Marzahn (Studiobühne), Marzahner Promenade 55; Vorverkauf 17 Euro, Abendkasse 19 Euro; Kartentelefon: (030) 542 70 91.

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Komik

Lachen ist gesund am 19.10. im Kulturhaus Karlshorst

KABARETT
Lachen ist gesund
Kabarett, Musik und Humor reichen sich die Hand

Die Humoristin Frau zu Kappenstein und ihre Gäste läuten das Wochenende mit Witz und guter Laune ein. Sehr erlebenswert ist der langjährige Distelkabarettist Gert Kießling. Er spießt Bemerkenswertes oder Bedenkliches aus Politik und Gesellschaft auf lustige Weise auf. Kießling regt sich kabarettistisch auf und lässt dabei kaum einen Witz aus. Eigens für diesen Auftritt unterbricht er seinen Ruhestand. Dabei ist außerdem Frank Viehweg. Er ist ein ausgezeichneter Dichtersänger. Den Schluss des Abends gestaltet Insa Kohler. Die prämierte Autorin liest Geschichten, die von liebenswerten oder besonderen Menschen in echt komischen Situationen handeln.

Der bunte Abend findet am Freitag, den 19. Oktober ab 20 Uhr im Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112 statt. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Das Kulturhaus erbittet Reservierungen unter der Rufnummer (030) 475 94 06 10.

Foto: Vivien Bergelt

 

Veröffentlicht in Kolumne

Hurra! Distel Alt-Kabarettist Gert Kießling zu Gast im Kulturhaus Karlshorst am 19.10.

Hurra! Distel Alt-Kabarettist Gert Kießling zu Gast im Kulturhaus Karlshorst am 19.10.

Gert Kießling scheint Karlshorst zu mögen. Eigens für den jetzt anzukündigenden Auftritt unterbricht der bekannte Kabarettist seinen Ruhestand und kehrt ins Scheinwerferlicht mit neuen Ideen und Texten zurück. Früher trat er mit seinen Ansichten zur Lage im Allgemeinen und im Besonderen regelmäßig in der Distel auf, jetzt im Kulturhaus Karlshorst.

Foto: Vivien Bergelt

 

Fr. 19.10.2018 | 20 Uhr
Buntes Kabarett, Musik und MEHR
Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße (direkt am S-Bahnhof Karlshorst)
Kartentelefon: 030 475 94 06-10
Bitte teilen Sie mit, ob wir Sie erwarten dürfen.

 

 

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Notizen aus der Hauptstadt

Frank Viehweg – feinfühliger Dichtersänger im Kulturhaus Karlshorst am 19.10.

Fr. 19.10.2018 | 20 Uhr
Buntes Kabarett, Musik und MEHR
Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße (direkt am S-Bahnhof Karlshorst)
Kartentelefon: 030 475 94 06-10
Bitte teilen Sie mit, ob wir Sie erwarten dürfen, wenn u. a. der Dichtersänger Frank Viehweg mitmacht. Was es über ihn zu sagen gibt: In seinen »Liebesliedern nach 12« erweist sich Frank Viehweg nicht nur als feinfühliger Barde mit einer klaren und sicheren Handschrift, sondern auch als Mutmacher, der Optimismus nicht aus einer verklärten Wirklichkeit schöpft, sondern aus der immer und überall möglichen Erfahrung zwischen zwei Menschen, ihren Träumen, Hoffnungen und Utopien.
Noch zu »werden, wer wir waren«, das ist seine eigene große Utopie, die nicht nur über die persönliche Biografie einen Bogen spannt, sondern auch über Jahrhunderte und Kontinente hinweg.
Henry-Martin Klemt
Hier geht es zur Internetseite von Frank Viehweg: http://frankviehweg.de/

Foto: Maik Altenburg

Veröffentlicht in Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Insa Kohler – eine begnadete Autorin am 19.10. im Kulturhaus Karlshorst

Fr. 19.10.2018 | 20 Uhr
Buntes Kabarett, Musik und MEHR
Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße (direkt am S-Bahnhof Karlshorst)
Kartentelefon: 030 475 94 06-10
Bitte teilen mit, ob wir Sie erwarten dürfen.

Frau zu Kappenstein geleitet Sie mit aktuellem Kabarett durch den Abend und hat für Sie wunderbare Bühnengäste eingeladen:

Insa Kohler, geboren 1986 in Oldenburg, lebt als Autorin und Journalistin in Berlin. Seit 2010 tritt sie auf Poetry Slams und Lesebühnen auf. Sie ist Mitglied bei der Berlin Pankower Lesebühne „Rakete 2000“ mit Lea Streisand und Teil des Slam-Kabarett-Trios „Dames Blonde“. Ihr erster Erzählband erschien 2017 und trägt den Titel „Leben auf Spaßflamme“.

Man darf nicht immer zuhören, wenn die Vernunft sich meldet. Hinter dem „Ab hier nicht weitergehen“-Schild, ist es oft am Schönsten und wenn die Pflicht ruft, kann man auch mit „Halt die Fresse!“ antworten. 
Diese 35 Geschichten sind ein literarisches Bällebad. Wir tauchen ab in Geschichten über 
WG-Castings mit Barfußläufern, nehmen teil an Online-Dates und prokrastinieren um die Wette. Es geht um rasierte Barbiepuppen und Wurst, um nackte Theateraufführungen, Perfomance-Kunst, Körper-Optimierung und das Verstecken-Spielen mit dem Ernst des Lebens.

„Niemand staunt so schön über unsere Gegenwart wie Insa Kohler, die größte Frau der Berliner Lesebühnen!“ (Lea Streisand, Autorin)

„Insa Kohlers Geschichten sind so voller Wortwitz, liebenswerter Beobachtungen und hinreißend komischer Begebenheiten, dass ich mir wünsche, in all diesen Geschichten die Annika zu sein!“ (Annika Blanke, Poetry Slammerin)

„Bei Ihrem Text über Lakritz ist mir ein wenig schlecht geworden.“ (Gregor Gysi)

„Very funny for a German!“ (Paul Salamone, Comedian)