Veröffentlicht in Kabarett, Kleinkunst, Komik, Notizen aus der Hauptstadt

Unglaublich aber wahr, einer der bekanntesten Autoren der Berliner Lesebühnenszene macht mit am 16.02.

Andreas „Spider“ Krenzke, der bekannte Berliner Autor und Gründer der Lesebühne „LSD“ – Liebe statt Drogen, gastiert ebenfalls zum ersten Mal im FFM. Die Dinge sind im Fluss, viel hat sich verändert und trotzdem gibt es immer wieder diese Deja-vus. In seinen Geschichten mit Witz geht es um die Familie oder um die ganze Welt, um Kunst, Politik und Bauarbeiter … und um ein Programm mit Ende. Man wundert sich über seine originellen Ideen und lacht über treffende Milieuschilderungen und skurrile Charaktere. Jedenfalls ist das Publikum hinterher schlauer, oder sagen wir, es weiß Dinge, die es vorher noch nicht wusste. Es ist Zeit für neue Abenteuer des Geschichtenerzählers aus Berlin.

Andreas „Spider“ Krenzke – einer der bekanntesten Lesebühnenautoren Berlins

Wenn sie Andreas „Spider“ Krenzke ganz untermittelbar erleben möchten, er ist u. a. zu Gast, wenn es heißt „Immer wieder freitags Comedy und Kabarett mit Frau zu Kappenstein und Gästen“ am:

Fr. 16.02.2018 | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn – Studiobühne
Kartentelefon: 030-5 42 70 91

 

 

 

 

Advertisements
Veröffentlicht in Foto, freche Texte, Gleichberechtigung, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Kolumne, Notizen aus der Hauptstadt

Möchten Sie die wunderbare Gerlinde Kempendorff als Frau Saubermann erleben?

Möchten Sie die wunderbare Gerlinde Kempendorff als Frau Saubermann erleben? Sie ist u. a. zu Gast, wenn es heißt „Immer wieder freitags Comedy und Kabarett mit Frau zu Kappenstein und Gästen“ am:

Fr. 16.02.2018 | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn – Studiobühne
Kartentelefon: 030-5 42 70 91
„Möchten Sie die wunderbare Gerlinde Kempendorff als Frau Saubermann erleben?“ weiterlesen

Veröffentlicht in Humor, Kabarett, Kleinkunst, Komik, Notizen aus der Hauptstadt, Politik, Satire, tolle Musik

Und jetzt die Fotos vom 12.01. „Exessivem Sparen auf Kosten sozialer Eigenständigkeit die Stirn bieten“

Die Initiatorin der Veranstaltung Anne Allex hat zu einem bemerkenswerten Berliner-Salonkunst-Abend am 12.01. ins Café la Boheme eingeladen. Dabei hat Anne Allex und Ihre Bühnengäste den Abend mit unterschiedlichen Themen bestückt, z. B. Pflegeheim – nein danke!, noch Alte als Arbeitsreserve oder Arbeit im Ruhestand ausgespart. Mit dabei waren der wunderbare Musiker Thomas Vallentin und die Kabarettistin/Autorin Frau zu Kappenstein, die dem Abend eine auflockernde Note gegeben haben. Vielen Dank an Vivien Bergelt für die Fotos und an das Team vom Café la Boheme für die wunderbare Gastfreundschaft. Der Abend wurde gefördert durch:

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, tolle Musik, Veranstaltung

Unter die Schleier sehen … am 18.01. um 20.00 Uhr in der Kurt Tucholsky Bibliothek

Unter die Schleier sehen statt von Verhüllungen zu träumen

Wir sehen zunehmend soziale Verwerfungen wie die immer schlechtere Gesundheit von behinderten und kranken Menschen. Real wächst die soziale Absturzgefahr von immer mehr Menschen durch Schulden, zu geringe Einkommen oder Arbeitslosigkeit trotz guter Qualifikationen. Dabei wird den Menschen auch noch suggeriert, dass dies vor allem ihre eigene persönliche Schuld ist. Warum uns das alle angeht, warum dies selten publiziert wird, wie Nahrung und Lebensmittel manipuliert werden und Gesundheitsschäden konzerngewollt gemacht sind und wieso dies gern verschwiegen wird, erzählen wir mit Text, Gedicht, Satire und Musik. Gefördert von Aktion Mensch.
Mit Anne Allex, Kelsey Walsh am Piano und Frau zu Kappenstein (Autorin). Wir sehen uns! Versprochen!

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr. Hier geht’s lang Kurt Tucholsky Bibliothek, Esmarchstr. 18, 10407 Berlin

Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht.

Karrikatur: Arno Funke

Die Veranstaltung wird gefördert durch:

Veröffentlicht in Gleichberechtigung, Humor, Kolumne, Politik

Fr, 12.01.2018: Exzessivem Sparen auf Kosten sozialer Eigenständigkeit die Stirn bieten!

Wie sich das Anhören kann, sollen Geräuschkulisse und Kabarett verdeutlichen. Gefördert von Aktion Mensch. Mit Anne Allex, Thomas Vallentin und Frau zu Kappenstein (Autorin). Wir sehen uns! Versprochen!

Beginn: 19:00 Uhr. Hier geht’s lang: Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht.

Foto: Michaela Hanf

Die Veranstaltung wird gefördert durch:

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt

Jetzt ist Heiligabend da …. gewesen

Alles, was nicht alltäglich ist, ist ein Fest und nicht der Alltag. Im Winter wird gefeiert, erzählt und getanzt und verschickt, was das Zeug hält. Logistischer Meisterleistung sei Dank, immerhin sind von drei Paketen zwei bei mir angekommen. Dank herzensguter Menschen habe ich einen köstlichen Stollen und Plätzchen, wunderbar und knusprig. Rettung lauert überall vor allen Dingen im persönlichen Umfeld.