Veröffentlicht in Kleinkunst, Kolumne, Notizen aus der Hauptstadt, Politik, tolle Musik

Musikalisch-literarische Berliner Salonkunst am 31.08. – die Fotos

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 31.08. hat die Organisatorin und Autorin der Veranstaltungsreihe Anne Allex ins Café La Bohème geladen. Ein Abend ganz im Zeichen der musikalisch-literarischen Salonkunst. Dabei hat sie sich im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes mit unterschiedlichen Sichtweisen anderer Leistungsanbietern auseinandergesetzt. Thomas Vallentin hat den Abend mit entsprechenden Gundermannliedern abgerundet und Frau zu Kappenstein hat bei Frau Merkel in Sachen Tariflohn nachgefragt, auch bei Herrn Spahn war Erstaunliches zu erfahren. Die unglaubliche Antwort aus dem Verkehrsministerium soll nur der Vollständigkeit erwähnt werden. Sie war ähnlich abenteuerlich wie die  Abrechnung von Toll Collect.

Der nächste Abend findet am 28.09. statt.

Die wunderbare Fotostrecke ist Vivien Bergelt zu verdanken.

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Foto, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Komik, Satire, tolle Musik

Gelungene Abendveranstaltung im Prenzlberg am 09.12.

p1140237
Foto: Anne Allex

Lieder als Hoffnungsstrahl: Zu Gast im Café La Bohéme, Winsstraße 12, 10437 Berlin

Es war ein bewegender Abend an dem Anne Allex (Veranstalterin und Organisatorin) durchs Programm führte und ihre beeindruckenden Bühnengäste präsentierte.  Thomas und Wolfgang Vallentin wurden interviewt und  haben von ihrem sehr bewegten Leben in der DDR erzählt und mit reichlich Musik und Gesang ihre Beiträge abgerundet. Zu hören waren u. a. : Leipziger Bahnhofsblues, Straßenbahnblues,  wir haben die Stones kaputt gespielt. Frau zu Kappenstein (Satire) wußte über Kuriositäten privater und politischer Natur zu berichten, die nicht nur in der Vorweihnachtsszeit verwunderlich sind. Dem zahlreich erschienen Publikum sei Dank, ebenso der besonderen Gastfreundschaft des Hauses. Das Café La Bohéme und sein liebevolles Team waren vortreffliche GastgeberInnen. Ein gebührlicher Dank geht auch an Aktion Mensch, die die Veranstaltung gefördert haben und an Mayra C. Gomez für ihr gelungenes Bühnenbild.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre

Frau zu Kappenstein