Veröffentlicht in Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Humor, Notizen aus der Hauptstadt

Freude …. die Fotos von „Immer wieder freitags“ am 07.12. sind da

Freude …. die Fotos von „Immer wieder freitags“ am 07.12. sind da!
Ja, es war mal wieder ein besonderer Unterhaltungsabend. Kein Wunder, denn das Künstleraufgebot hatte es in sich. Für das vortreffliche Bühnenspiel haben gesorgt:
André Herzberg (ehemaliger Frontmann von der Band Pankow) hat ganz wunderbar gelesen, sehr berührend, einfühlsam und hinreißende Lieder präsentiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Heinz Klever von dem Ensemble Leipziger Pfeffermühle hat mit seinem ganz eigenen Charme politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer sein Können dem Publikum unter Beweis gestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Und dann war da noch das immer wieder sehr gern gesehene Duo Friedrich & Wiesenhütter. Hinreißende Alltagspoeten, die man einfach live erleben muss. Ein Erlebnis der Extraklasse.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Durch den Abend führte die Gastgeberin Frau zu Kappenstein. Sie war eingeklemmt zwischen Muttis ungewöhnlichen Vorstellungen von Weihnachtsgeschenken und der Gründung einer Rollator-Gang. Im Auftrag von Mutti hat die Rollator-Gang eine Verabredung mit Jens Spahn, dem Mann aus dem Münsterland.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an das Team vom FFM für ihre liebevolle Rundumbetreuung.

Sie wollen wissen, warum der Verantwortliche für die Fotostrecke nicht zu sehen ist? Die Fotos stammen von dem tageslichttauglichen aber lichtscheuen Tilman von Rohden.

Advertisements
Veröffentlicht in Berliner Künstler

Super! Friedrich & Wiesenhütter am 07.12. bei „Immer wieder freitags“ im FFM

Die genialen Alltagspoeten

Super! U. a. Friedrich & Wiesenhütter am 07.12. bei „Immer wieder freitags“

Friedrich & Wiesenhütter – die Alltagspoeten aus Berlin – Köpenick

Sie nehmen bei Ihren Konzerten die Zuhörer mit auf ihre Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus, um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten und diese dadurch auszuhalten.

Matthias Wiesenhütter (li.) und Dirk Friedrich (re.) lernten sich 2012 bei Studioaufnahmen kennen und touren seitdem als Friedrich & Wiesenhütter durch die Republik – mit annähernd 90 Konzerten pro Jahr. Ihre selbstverfassten Lieder sind mal heiter, mal melancholisch und oft mit unverwechselbarem Tiefgang. Ihre virtuose Gitarrenmusik gehört einfach dazu, ist ihr Markenzeichen.

Die Presse schreibt dazu:

Märkische Allgemeine Zeitung 09.08.15
Es sind beeindruckend klar gesungene Texte, die jeder versteht und die von Liebe, dem Alltag, vom Leben oder dem Älterwerden handeln. Melancholisch nachdenkliche Töne, die sie mit ihren witzigen Sprüchen auflockern. Vom Berliner Flughafendesaster bis zur Bankenpleite reichen ihre satirischen Bemerkungen und immer wieder nehmen sie sich selber Maß, bis sie dann wieder singend und Gitarre spielend zu einer harmonischen Einheit werden.

Südkurier Online
„Bei seinem eineinhalbstündigen Konzert glänzte das Duo sowohl mit hervorragend aufeinander abgestimmter Gitarrenmusik als auch mit anspruchsvollen, selbst getexteten Liedern. Mal heiter, mal verträumt, mal melancholisch, …“

ivz.aktuell
..,. „So schön wie hier kann’s im Himmel gar nicht sein“ – mit solch poetischen Texten und gut aufeinander abgestimmten Gitarren war auf jeden Fall gute Unterhaltung garantiert….

Frankfurter Neue Presse Artikel vom 30.07.2013
„Hättste mal gleich gelebt. Das Leben ist kein Test…“ Die Berliner Musiker „Friedrich & Wiesenhütter“ bewiesen am Sonntagnachmittag beim Musiksommer im Garten der Villa Borgnis nicht nur mit ihrem Lied „hätte, hätte“, dass auch intelligente Texte mit Tiefgang, gepaart mit virtuoser Gitarrenmusik, beim Publikum gut ankommen.

Fr. 07.12.2018 | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn – Studiobühne
Marzahner Promenade 55
Kartentelefon: 030-5 42 70 91 – sichern Sie sich eine der begehrten Karten
Immer wieder freitags Comedy und Kabarett
mit Frau zu Kappenstein und Gästen

Veröffentlicht in Bühnenstars, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Komik, Notizen aus der Hauptstadt

Die Gastgeberin Frau zu Kappenstein schlägt im FFM am 16.02. erstmalig auf

COMEDY UND
KABARETT JETZT REGELMÄSSIG IM FFM
Zugezogene plant Anschlag auf den Lachmuskel! „Die Gastgeberin Frau zu Kappenstein schlägt im FFM am 16.02. erstmalig auf“ weiterlesen