Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt, Politik, Satire, tolle Musik

Hurra, wenn bei der Bewerbung mal die andere Seite die Hosen anhat (Fotos vom 13.07. Cafe la Boheme/Prenzlberg)

Hurra, wenn bei der Bewerbung mal die andere Seite die Hosen anhat (Fotos vom 13.07. Cafe la Boheme/Prenzlberg)

Es war ein richtig schöner Abend. Die Gastgeberin Anne Allex hat das Bundesteilhabegesetz mal ernst, mal launig, eben mit all seinen Facetten uns näher gebracht. Sie hat die nicht immer leichte Kost wie im wirklichen Leben anschaulich präsentiert. Thomas Vallentin hat den Abend wunderbar musikalisch abgerundet und die Autorin Frau zu Kappenstein hatte eine Stellenausschreibung aus Rom im Gepäck und die neue Bewerbungsstrategie bei der DB. Da bekommt der Spruch das Leben in vollen Zügen genießen eine komplett neue Bedeutung. Freuen Sie sich auf die nächste Veranstaltung am 31.08. Nicht zu vergessen ist Vivien Bergelt. Ihr gehört ein herzliches Dankeschön für die wunderbaren Fotos.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Berliner Schätzchen, freche Texte, Humor, Komik, Satire, tolle Musik

Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt – Lesung 24.05. Stadtbibliothek Spandau

Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt – Lesung 24.05. Stadtbibliothek Spandau

Foto: Michaela Hanf

Do. 24.05.2018 | 19.00 Uhr Stadtbibliothek Spandau
Seien Sie froh, dass Sie mich haben! Ein kurzweiliger Unterhaltungsabend literarisches Kabarett mit Musik.
Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt

Frau zu Kappenstein wird begleitet von Matthias Wiesenhütter, Gitarrist, Komponist, Entertainer, Vollblutmusiker aus Leidenschaft. Von 1995-2012 erfolgreich mit „12 Strings“ und seit 2012 mit „Friedrich & Wiesenhütter“ mit ca. 100 Konzerten im Jahr unterwegs auf deutschen Bühnen.

Kommt ein Musiker zum Arzt.
Der Arzt: „Sie haben noch eine Woche zu Leben.“
Der Musiker: Schön! Aber von was?

Matthias Wiesenhütter – Musik
Foto: Wenzel
Veröffentlicht in freche Texte, Humor, Notizen aus der Hauptstadt

Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt – 26.04. Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek

Seien Sie froh, dass Sie mich haben! Ein kurzweiliger Unterhaltungsabend literarisches Kabarett mit Musik.
Kurios ist es nicht nur in der Hauptstadt

Do. 26.04.2018 | 19.30 Uhr
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
Bildungszentrum am Antonplatz
Bizetstraße 27/41
13088 Berlin

Frau zu Kappenstein (Autorin) wird begleitet von Matthias Wiesenhütter. Matthias Wiesenhütter der Gitarrist, Komponist und Entertainer ist Vollblutmusiker aus Leidenschaft. Er ist unterwegs von 1995-2012 erfolgreich mit „12 Strings“ und seit 2012 mit „Friedrich & Wiesenhütter“ mit ca. 100 Konzerten im Jahr unterwegs auf deutschen Bühnen.

Kommt ein Musiker zum Arzt.
Der Arzt: „Sie haben noch eine Woche zu Leben.“
Der Musiker: Schön! Aber von was?

Matthias Wiesenhütter – Musik
Foto: Wenzel

 

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, tolle Musik, Veranstaltung

Unter die Schleier sehen … am 18.01. um 20.00 Uhr in der Kurt Tucholsky Bibliothek

Unter die Schleier sehen statt von Verhüllungen zu träumen

Wir sehen zunehmend soziale Verwerfungen wie die immer schlechtere Gesundheit von behinderten und kranken Menschen. Real wächst die soziale Absturzgefahr von immer mehr Menschen durch Schulden, zu geringe Einkommen oder Arbeitslosigkeit trotz guter Qualifikationen. Dabei wird den Menschen auch noch suggeriert, dass dies vor allem ihre eigene persönliche Schuld ist. Warum uns das alle angeht, warum dies selten publiziert wird, wie Nahrung und Lebensmittel manipuliert werden und Gesundheitsschäden konzerngewollt gemacht sind und wieso dies gern verschwiegen wird, erzählen wir mit Text, Gedicht, Satire und Musik. Gefördert von Aktion Mensch.
Mit Anne Allex, Kelsey Walsh am Piano und Frau zu Kappenstein (Autorin). Wir sehen uns! Versprochen!

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr. Hier geht’s lang Kurt Tucholsky Bibliothek, Esmarchstr. 18, 10407 Berlin

Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht.

Karrikatur: Arno Funke

Die Veranstaltung wird gefördert durch: