Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, Satire

Deutschland stellt Seniorinnen und Senioren unter Artenschutz (Satire)

Deutschland stellt Seniorinnen und Senioren unter Artenschutz (Satire)

Seniorinnen und Senioren werden unter Artenschutz gestellt. In diesen Tagen entstehen neue Ausstellungsflächen. Anlagen/Terrassen werden umfunktioniert für die Zurschaustellung verschiedener Arten. Hier eine Fläche in Vorbereitung. Noch werden die Versuchspersonen auf ihren kommenden Einsatz vorbereitet. Sollten Sie einer bereits in Betrieb genommenen Ausstellung begegnen halten sie den gebotenen Abstand und sehen Sie von einer Kontaktaufnahme ab. Die Herrschaften stehen unter Artenschutz. Corona lässt grüßen.

Foto: H. Kaisik

Veröffentlicht in Berlins kabarettistische Lesebühne, Frauenlesebühne in der Hauptstadt

Fotos von der Berliner Frauenlesebühne „DREI UNTER EINEM HUT“ bei Klang-Holz e. V.

Fotos von der Berliner Frauenlesebühne „DREI UNTER EINEM HUT“. Herzlichen Dank an Iris Zimpel für die wunderbare Fotostrecke. Ein besonderer Dank geht an das einzigartige Team von Klang-Holz e. V. für die fürsorgliche Gastfreundschaft. Nächster Termin: 16.05.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei der Lesebühne mit Humor und Musik hat Ute Apitz köstliche Texte in brandenburgischer Mundart vorgetragen, während Elke Lipkau die Sache auf ganz eigene Art und Weise auf den Punkt gebracht hat. Frau zu Kappenstein war mal wieder unterwegs und konnte von einer nicht ganz ernst gemeinten Frauenuntersuchung (Satire) berichten.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre

Frau zu Kappenstein

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt

Die vier von der Tankstelle (Armin Lasset, der Monat Merz, die Tollität aus dem Münsterland und Nobby, der rheinische Hobbit)

Armin Lasset, der Monat Merz, die Tollität aus dem Münsterland und Nobby, der rheinische Hobbit stehen vor der Tür der Frauen Union, sie würden

gerne über den CDU-Vorsitz reden. Die Frau auf der anderen Seite: „Und ich habe schon gedacht ihr fragt nie.“

Foto: Michaela Hanf

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre

Frau zu Kappenstein

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, Politik, Satire

Organspende – wenn Eheleute es gut meinen

Satire (wenn Eheleute es gut meinen)

Jens Spahn will seine Organe spenden

Vor Kurzen habe ich Daniel Funke getroffen. Das ist der Ehemann von Jens Spahn. Jens Spahn kennen alle. Der gefühlte heimliche Kanzler, tatsächlich ist er der unheimliche Gesundheitsminister.

Daniel soll die Organe vom Jens bekommen.

Ist die Ehe noch zu retten? Schweigt der Daniel, dann stimmt er zu, lehnt er ab, ist das Eheglück gefährdet.

Da hilft nur noch eins, Jens wird Kanzler und kommt auf andere Gedanken. Dann wird eine schöne Stelle im Gesundheitsministerium frei. Oder – ein anderer Tipp: Paarhaltung soll ja besonders erfolgreich sein, wenn man sie getrennt voneinander hält.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre Frau zu Kappenstein

Foto: Michaela Hanf

Veröffentlicht in Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Humor, Kabarett, Satire

Immer wieder freitags hat hohen Besuch

Unglaublich aber wahr, der legendere Schauspieler und Vollblutkabarettist Lutz Stückrath ist bei „immer wieder freitags“ am 10.04. zu Gast.

Wenn es tatsächlich noch jemanden geben sollte, der Lutz Stückrath nicht kennt. Der Schauspieler und Kabarettist Lutz Stückrath ist eine Berliner Kabarettgröße und Publikumsliebling. Im FFM – erzählt über seinen „Weg zur Menschwerdung“. Er liest, spielt und interpretiert. Auch, – damit literarisch zusammenwachsen kann, was zusammengehört. Ein außergewöhnlich, unterhaltsamer Abend, bei dem die Satire nicht zu kurz kommt. Denn von seinem Gespür für politische Anzüglichkeiten hat Lutz Stückrath bis heute nichts eingebüßt.

Fr. 12.04.2019  | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn-Studiobühne
Marzahner Promenade 55
Kartentelefon: 030-5 42 70 91

Immer wieder freitags Comedy und Kabarett
mit Frau zu Kappenstein und Gästen

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Unterstützung für Jens Spahn, die Rollator-Gang und …. am 30.11. um 19.00 Uhr (Satire)

Unterstützung für Jens Spahn, die Rollator-Gang und …. am 30.11. um 19.00 Uhr (Satire)

Da trifft Musik auf Satire und Thomas Vallentin auf Anne Allex und Frau zu Kappenstein.

Seien Sie gespannt auf einen Abend voller Musik und interessanter Beiträge. Frau zu Kappenstein ist in den Besitz eines Rollators gelangt und treibt ihr Unwesen, außerdem hat sie Jens Spahn getroffen. Ihr ist längst klar, sie lässt sich nicht umoperieren, nur weil Jens sich für Männer interessiert.

Termin:  Fr. 30.11.2018, 19:00 Uhr (Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht)

Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Das Bundesteilhabegesetz im Sinne der Menschen mit Behinderungen gestalten“

Poolen“ – was ist denn das?

„Poolen“ – was ist das? Wir nähern uns dem Begriff des „Poolens“ von Unterstützungsleistungen und überlegen, ob nicht die dazu infrage kommenden Arbeitskräfte dazu viel zu vielschichtige Fähigkeiten haben müssten. Satirisch, musikalisch und in Texten überlegen wir laut, was Poolen mit der jetzigen Arbeit im Pflegeheim zu tun hat, unter welchen Bedingungen die Pflegekräfte arbeiten und welche Kombinationen mit Selbsthilfepotenzialen der Betroffenen möglich sind.

Mitwirkende: Thomas Vallentin, Anne Allex, Charlotte zu Kappenstein

Foto: Vivien Bergelt