Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Unterstützung für Jens Spahn, die Rollator-Gang und …. am 30.11. um 19.00 Uhr (Satire)

Unterstützung für Jens Spahn, die Rollator-Gang und …. am 30.11. um 19.00 Uhr (Satire)

Da trifft Musik auf Satire und Thomas Vallentin auf Anne Allex und Frau zu Kappenstein.

Seien Sie gespannt auf einen Abend voller Musik und interessanter Beiträge. Frau zu Kappenstein ist in den Besitz eines Rollators gelangt und treibt ihr Unwesen, außerdem hat sie Jens Spahn getroffen. Ihr ist längst klar, sie lässt sich nicht umoperieren, nur weil Jens sich für Männer interessiert.

Termin:  Fr. 30.11.2018, 19:00 Uhr (Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht)

Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Das Bundesteilhabegesetz im Sinne der Menschen mit Behinderungen gestalten“

Poolen“ – was ist denn das?

„Poolen“ – was ist das? Wir nähern uns dem Begriff des „Poolens“ von Unterstützungsleistungen und überlegen, ob nicht die dazu infrage kommenden Arbeitskräfte dazu viel zu vielschichtige Fähigkeiten haben müssten. Satirisch, musikalisch und in Texten überlegen wir laut, was Poolen mit der jetzigen Arbeit im Pflegeheim zu tun hat, unter welchen Bedingungen die Pflegekräfte arbeiten und welche Kombinationen mit Selbsthilfepotenzialen der Betroffenen möglich sind.

Mitwirkende: Thomas Vallentin, Anne Allex, Charlotte zu Kappenstein

Foto: Vivien Bergelt

 

Advertisements
Veröffentlicht in Bühnenstars, DIE! Mixed Show, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Heinz Klever – Kabarettist von der Leipziger Pfeffermühle zu Gast am 07.12. im FFM

Frau zu Kappenstein ist sehr stolz, denn sie konnte u. a. Heinz Klever das Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle für „Immer wieder freitags“ fürs FFM am 07.12. gewinnen!

HEINZ KLEVER – Politisches Kabarett mit Musik
Seit fast 15 Jahren gehört Heinz Klever zum lebenden Inventar der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE. Als Komponist und Texter arbeitet er für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, das FETTNÄPPCHEN, das SPANDAUER VOLKSTHEATER VARIANTA und den EULENSPIEGEL.
Sein Soloprogramm WER IMMER MIT DEM SCHLIMMSTEN RECHNET, HAT MEISTENS EINE GUTE ZEIT ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen und gespielt.
„Die Zeit steht still. – Aber in solchem Tempo, dass einem schwindelig wird.
Man rast von Ort zu Ort und kommt nicht vom Fleck, zu nichts weiter gut, als eine Verbindung zu schaffen, zwischen analog und digital. Kein Affe mehr aber immer noch kein Mensch. Das ist unser Status. – Ein Planet, eine Menschheit, eine Gummizelle.“

Standpunkte zur Lage. – Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln. Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten Bernstein, Bach und Bohlen.

Fr. 07.12.2018 | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn – Studiobühne
Marzahner Promenade 55
Kartentelefon: 030-5 42 70 91
Immer wieder freitags Comedy und Kabarett
mit Frau zu Kappenstein und Gästen

Veröffentlicht in freche Texte, Humor, Notizen aus der Hauptstadt, Satire, VS Berli/Brandenburg

Marx im Literaturhaus Berlin – Satire von Frau zu Kappenstein

Marx im Literaturhaus Berlin

Frau zu Kappenstein schreckt mal wieder vor nichts zurück, auch nicht vor der Auseinandersetzung mit einem deutschen Großkonzern. Seien Sie gespannt!

Lesemarathon des VS Berlin im Literaturhaus 2018, Fasanenstraße (Lesebühne)

Freitag, 22.06.2018 ab 18.00 Uhr

Literaturhaus Fasanenstraße

Sein oder Bewusstsein: das ist hier die Frage

„Es ist nicht das Bewusstsein der Menschen, das ihr Sein, sondern umgekehrt ihr gesellschaftliches Sein, das ihr Bewusstsein bestimmt.« Karl Marx im Vorwort »Zur Kritik der politischen Ökonomie« (1859)

Frau zu Kappenstein wird sich satirisch damit auseinandersetzen, und zwar nach 20.00 Uhr.

Fotos: Michaela Hanf

Veröffentlicht in Berliner Schätzchen, DIE! Mixed Show, Notizen aus der Hauptstadt, Satire

Andreas Scheffler (Schriftsteller) – lt. Horst Evers ein würdevoller Wüterich am 18.05. Kulturhaus Karlshorst

Andreas Scheffler (Schriftsteller) – lt. Horst Evers ein würdevoller Wüterich am 18.05. Kulturhaus Karlshorst
Foto: Bodo Kubatzki

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112 (direkt am S-Bahnhof Karlshorst)
Karten unter (030) 475 94 06 10. Reservierung wird empfohlen

Frau zu Kappenstein lädt wundervolle Gäste ein. An dem Abend u. a. den wunderbar boshaften Schriftsteller Andreas Scheffler

Andreas Scheffler kann auf mehrer Buchveröffentlichungen zurückblichen. Mit dabei ist: Ausdruckstanz ist keine Lösung. Andreas Scheffler ist ein hervorragender Satiriker. Er ist in der gesamten BRD unterwegs, auch weit weg von Groß Köris und dem Berliner Schlot.

Dazu schreibt Scheffler auch Sketche, Geschichten und Liedtexte für Künstlerkollegen und fürs Fernsehen. Der Groß Köriser A. S. schreibt Geschichten über das, was ihn umtreibt: den Irrwitz des Alltags – das Dumme, Lustige, Ärgerliche, die Irrtümer, Verfahrenheiten und Menschlichkeiten. Voller Selbstironie setzt er sich humorvoll mit dem alltäglichen Blödsinn auseinander.

„Andreas Scheffler (Schriftsteller) – lt. Horst Evers ein würdevoller Wüterich am 18.05. Kulturhaus Karlshorst“ weiterlesen

Veröffentlicht in Gleichberechtigung, Humor, Kolumne, Politik

Fr, 12.01.2018: Exzessivem Sparen auf Kosten sozialer Eigenständigkeit die Stirn bieten!

Wie sich das Anhören kann, sollen Geräuschkulisse und Kabarett verdeutlichen. Gefördert von Aktion Mensch. Mit Anne Allex, Thomas Vallentin und Frau zu Kappenstein (Autorin). Wir sehen uns! Versprochen!

Beginn: 19:00 Uhr. Hier geht’s lang: Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht.

Foto: Michaela Hanf

Die Veranstaltung wird gefördert durch:

Veröffentlicht in Kolumne, Notizen aus der Hauptstadt

Cornelia Poletto und wie der Oberschaffner Grubi bei ihr abarbeitet (Satire)

Cornelia Poletto und wie der Oberschaffner Grubi bei ihr abarbeitet (Satire)

Für Grube ist klar, dies ist kein Sauerampfer, der Züge schwinden, Züge nahn … Denn schon Ringelnatz wusste: der Sauerampfer, sah Eisenbahn um Eisenbahn, sah niemals einen Dampfer.

„Cornelia Poletto und wie der Oberschaffner Grubi bei ihr abarbeitet (Satire)“ weiterlesen

Veröffentlicht in Notizen aus der Hauptstadt, Podcast

Wer viel lacht hat keine Zeit für Krankheiten (Satire)

Wer viel lacht hat keine Zeit für Krankheiten

Beitrag der früheren Gesundheitsministerin (alias Frau zu Kappenstein).

Berichterstattung aus Berlin.

Seien Sie froh, dass Sie mich haben.

Ihre Frau zu Kappenstein

(aus dem Humorgeschäft)