Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt, tolle Musik

Immer wieder freitags am 07.12 – ein wunderbarer Freitagabendwochenendanfang

Die Humoristin Frau zu Kappenstein und ihre Gäste läuten das Wochenende mit guter Laune ein. Der großartige André Herzberg, der mit der Rockband
Pankow bekannt geworden ist, wird an diesem Abend Lieder aus seinem aktuellen Album vortragen und ein wenig aus seinem brandneuen Buch „Was
aus uns geworden ist“ lesen. Der Roman verfolgt das Schicksal von sechs Menschen, die eins gemeinsam haben: Alle sind Kinder jüdischer Eltern,
die in der DDR aufgewachsen sind. Besonders lustig verspricht die Einlage des Kabarettisten Heinz Klever zu werden. Der sympathischer
Querdenker gehört zum lebenden Inventar der Leipziger Pfeffermühle. Das Berliner Duo Friedrich & Wiesenhütter nimmt die Zuhörer mit auf eine
Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus. Ihre virtuose Gitarrenmusik ist ihr Markenzeichen.
Kartentelefon: 030-5 42 70 91 (sichern Sie sich schon heute eine der begehrten Karten)
Mehr Informationen zur Veranstaltung unter frauzukappenstein.de

Advertisements
Veröffentlicht in Bühnenstars, DIE! Mixed Show, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Heinz Klever – Kabarettist von der Leipziger Pfeffermühle zu Gast am 07.12. im FFM

Frau zu Kappenstein ist sehr stolz, denn sie konnte u. a. Heinz Klever das Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle für „Immer wieder freitags“ fürs FFM am 07.12. gewinnen!

HEINZ KLEVER – Politisches Kabarett mit Musik
Seit fast 15 Jahren gehört Heinz Klever zum lebenden Inventar der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE. Als Komponist und Texter arbeitet er für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, das FETTNÄPPCHEN, das SPANDAUER VOLKSTHEATER VARIANTA und den EULENSPIEGEL.
Sein Soloprogramm WER IMMER MIT DEM SCHLIMMSTEN RECHNET, HAT MEISTENS EINE GUTE ZEIT ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen und gespielt.
„Die Zeit steht still. – Aber in solchem Tempo, dass einem schwindelig wird.
Man rast von Ort zu Ort und kommt nicht vom Fleck, zu nichts weiter gut, als eine Verbindung zu schaffen, zwischen analog und digital. Kein Affe mehr aber immer noch kein Mensch. Das ist unser Status. – Ein Planet, eine Menschheit, eine Gummizelle.“

Standpunkte zur Lage. – Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln. Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten Bernstein, Bach und Bohlen.

Fr. 07.12.2018 | 19.30 Uhr Freizeitforum Marzahn – Studiobühne
Marzahner Promenade 55
Kartentelefon: 030-5 42 70 91
Immer wieder freitags Comedy und Kabarett
mit Frau zu Kappenstein und Gästen

Veröffentlicht in Bühnenstars, Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, freche Texte, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Ein Leckerbissen der Unterhaltungskunst „Immer wieder freitags“ am 26.10. und jetzt die Fotos

Die sehr gut besuchte Veranstaltung „Immer wieder freitags“ am 26.10. im FFM war mal wieder ein Leckerbissen der Unterhaltungskunst. Für das betreute Bühnenspiel ein herzliches Dankeschön an das Team vom FFM. Sie bieten eine Wohlfühlatmosphäre, die bemerkenswert ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war ein perfekter Freitagabendwochenendanfang mit einer der bedeutendsten deutschen Kabarettistinnen Gisela Oechelhaeuser. Sie präsentierte besondere Ausschnitte aus ihren Programmen und gewann damit das Publikum im Handumdrehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der mehrfache Preisträger des Deutschen Schallplattenpreises Manfred Maurenbrecher wußte Interessantes zu erzählen und spielte gekonnt auf. Der Applaus war ihm gewiss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unbedingt zuhörenswert war auch Uli Hannemann. Er schreibt Kolumnen, Glossen und kaufenswerte Bücher. Jetzt zieren einige seiner Werke weitere Haushalte in Berlin.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Gastgeberin Frau zu Kappenstein und führte durch den Abend mit aktuellem Kabarett.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freuen Sie sich auf den nächsten Abend am 07.12. mit André Herzberg und seinem neuen Buch, den musikalischen Beitrag von Friedrich & Wiesenhütter aus Köpenick und Heinz Klever von der Leipziger Pfeffermühle. Er wird politisch.

Freitag, 07.12. um 19.30 Uhr, im Freizeitforum Marzahn (Studiobühne)
Marzahner Promenade 55, (Kartentelefon: 030-5 42 70 91 ) Sichern Sie sich eine der begehrten Eintrittskarten im Vorverkauf.

Fotostrecke: Tilman von Rohden

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Kabarett, Kleinkunst, Notizen aus der Hauptstadt

Kabarett und Musik am 26.10. im Freizeitforum Marzahn

Kabarett und Musik am 26.10. im Freizeitforum Marzahn

KABARETT UND MUSIK

Ernste Scherze

Vier Humoristen auf der Bühne des Freizeitforums Marzahn

Die bekannte Kabarettistin Gisela Oechelhaeuser ist sich treu geblieben. Nimmer müde spießt sie auf unterhaltsame Art die argen Seiten unseres Lebens auf. Dabei schlüpft sie zum allgemeinen Gelächter des Publikums gerne in Rollen und Verkleidungen. Der Autor und Liedermacher Manfred Maurenbrecher setzt den Abend fort. Der Berliner gilt als ewiger Geheimtipp, obwohl er schon drei Mal den Deutschen Schallplattenpreis gewonnen hat. Seine poetischen Lieder sind von großer Klarheit. Die Texte gehören zum Besten, was Liedermacher je geschrieben haben. Maurenbrecher begleitetet sich selbst am Klavier. Die Veranstaltung beschließt der Autor Uli Hannemann. Seine Geschichten, die er in Büchern veröffentlicht und auf Lesebühnen vorträgt, legen die absurden Seiten unserer Gegenwart frei. Hannemann liebt den schwarzem Humor und die Ironie ebenso wie die Gastgeberin des Abends, die Kabarettistin Frau zu Kappenstein.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Freizeitforum Marzahn (Studiobühne), Marzahner Promenade 55; Vorverkauf 17 Euro, Abendkasse 19 Euro; Kartentelefon: (030) 542 70 91.

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Komik

Lachen ist gesund am 19.10. im Kulturhaus Karlshorst

KABARETT
Lachen ist gesund
Kabarett, Musik und Humor reichen sich die Hand

Die Humoristin Frau zu Kappenstein und ihre Gäste läuten das Wochenende mit Witz und guter Laune ein. Sehr erlebenswert ist der langjährige Distelkabarettist Gert Kießling. Er spießt Bemerkenswertes oder Bedenkliches aus Politik und Gesellschaft auf lustige Weise auf. Kießling regt sich kabarettistisch auf und lässt dabei kaum einen Witz aus. Eigens für diesen Auftritt unterbricht er seinen Ruhestand. Dabei ist außerdem Frank Viehweg. Er ist ein ausgezeichneter Dichtersänger. Den Schluss des Abends gestaltet Insa Kohler. Die prämierte Autorin liest Geschichten, die von liebenswerten oder besonderen Menschen in echt komischen Situationen handeln.

Der bunte Abend findet am Freitag, den 19. Oktober ab 20 Uhr im Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112 statt. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Das Kulturhaus erbittet Reservierungen unter der Rufnummer (030) 475 94 06 10.

Foto: Vivien Bergelt

 

Veröffentlicht in Bühnenstars, Berliner Künstler, DIE! Mixed Show, Humor, Kabarett, Kleinkunst, Politik, Satire, tolle Musik

Ein wunderbarer Freitagabend! Und jetzt die Fotos vom 24.08. im Kulturhaus Karlshorst

Es war ein wunderbarer Freitagabend im Kulturhaus Karlshorst. Das Publikum war bester Laune und erlebte gekonnte Unterhaltungskunst mit Lennart Schilgen. Ein Musikkabarettist, der so viele Preise bereits bekommen, dass sie kaum alle aufgezählt werden können. Es gibt eine weitere gute Gelegenheit, ihn in der Bar jeder Vernunft am So, 09.09.2018 um 19.00 Uhr zu erleben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gleichfalls verzückte die äußerst sympathische Autorin Abini Zöllner ihr Publikum. Sie hat bei dem Podcast „Berliner Schätzchen“ mitgemacht, in dem sie persönliche Dinge erzählt und wie an dem Abend Rede und Antwort steht. Immer wieder schön sind ihre „Hellwach-Geschichten“, die sie natürlich auch zum Besten gibt und dabei hängt das Publikum an ihren Lippen. Hier gehts zum Podcast.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und dann war da noch der politische Distelkabarettist Tilman Lucke. Er hat wieder beherzt in die Tasten gegriffen, aktuelle Geschehnisse aufbereitet und das Publikum wundervoll bei seiner Gesangskunst mitgenommen. Wer mehr von ihm erleben möchte, hat die Chance sein Soloprogamm zu besuchen: „Ich bin das Volk“ www.tilmanlucke.de/Volk.htm oder die monatliche Show „Frisch gepresst“ – Folge 32: 5./6./7./8. Oktober 2018: Distel-Jubiläums-Show Letzte Folge: Klops des Monats: www.youtube.com/watch?v=roNJ0SxXgJs Wöchentliche Kolumne „Gestochen scharf“: www.distel-berlin.de/de/service/gestochen-scharf-distel-kolumne.html 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Durch den Abend führt die Gastgeberin Frau zu Kappenstein. Sie hat mit Frau Merkel gemeinsam ein Sommerfest besucht, den umtriebigen Jens Spahn getroffen, der vielleicht dem Ex-MdB Bosbachs die Medienpräsenz streitig macht oder ihn überholt. Das ist noch nicht ausgemacht. Außerdem hat sie wundersame Dinge über das Verkehrsministerium und seine Minister zu berichten.

Frau zu Kappenstein
Frau zu Kappenstein

 

Vielen Dank an das aufmerksame Publikum von „Buntes Kabarett, Musik und mehr am 24.08.2018. Gleichfalls ein herzliches Dankeschön an das Kulturhaus Karlshorst für die entzückende Gastfreundschaft, insbesondere an Lars für Licht und Ton! Auf keinen Fall vergessen werden darf Tilman von Rohden für seine hochwillkommene Fotostrecke.

 

 

 

 

Veröffentlicht in Berliner Künstler, Humor, Kabarett, Notizen aus der Hauptstadt

MUSIKALISCH-LITERARISCHE Berliner Salonkunst am Fr., 31.08.

Da darf man gespannt sein, was Frau zu Kappenstein daraus macht. Womöglich wird sie nachfragen bei Frau Merkel und anderen Mitgliedern der Bundesregierung, was sie von Tariflöhnen halten. Außerdem wird sie sich im Karl-Marx-Jahr mit ihm beschäftigen.

Termin: Fr. 31.08.2018, 19:00 Uhr  (Eintritt frei, es wird ein Imbiss gereicht)

Café La Boheme, Winsstr. 12, 10405 Berlin
Das Bundesteilhabegesetz im Sinne der Menschen mit Behinderungen gestalten“
Erwerbsarbeit bei einem anderen Leistungsanbieter?
Was könnte das sein? Was stellen wir uns vor? Zahlt der auch Tarif? Wir wollen überlegen, wozu das Budget für Arbeit gut sein könnte und anhand der neuen Mitbestimmungsrechte für Werkstattbeschäftigte die Optionen ausloten, unter denen wir die WfbM verlassen können.

Mitwirkende: Thomas Vallentin, Anne Allex, Charlotte zu Kappenstein